Premiere Sehenswert im Podium: „Deine Helden – Meine Träume“

Irgendwann kommt Jonas (Christian Streit) aus der 
Deckung.
Irgendwann kommt Jonas (Christian Streit) aus der Deckung. © Foto: Martin Kaufhold
Ulm / Magdi Aboul-Kheir 05.12.2016

„Das sieht ja noch genau so aus wie früher“, sagt Jonas, als er in sein Klassenzimmer von einst kommt. Die Schule hat er vor Jahren nicht fertig gemacht, „da kam was dazwischen“. Was? Davon handelt das Stück „Deine Helden – Meine Träume“, das nun kräftig beklatschte Premiere im Podium feierte.

Autorin Karen Köhler kennen Ulmer noch als  Schauspielerin, mittlerweile hat sie nicht nur durch ihren Erzählband „Wir haben Raketen geangelt“ als Autorin für Furore gesorgt, sondern auch durch Theatertexte. „Deine Helden – Meine Träume“ ist ein Klassenzimmerstück, entsprechend gehen im Podium (Raum: Mona Hapke) die Sitzreihen in Schulbänke über.

Jonas kommt zurück, um einen alten Brief zu suchen, und erzählt seine Story. Als er zehn ist, stirbt sein Vater. Der neue Typ an Mutters Seite säuft und prügelt. In seiner Fantasie ist Jonas ein Superheld, im Alltag ein armer Pimpf. Doch er lernt sich zu wehren, wird selbstbewusster: im Boxverein. Dort trifft er auch Muhammad Ali, den alle Mo nennen und der sein bester Freund wird. Auch ein Mädchen, Jessica, spielt eine Rolle. Da spürt Jonas endlich mal das „pure Glück“, doch just an dem Tag „begann die Scheiße“. Denn er hängt mit Jessicas 20-jährigem Bruder ab, und Jonas’ Leben „macht eine Kurve“. Eine Kurve nach rechts.

Doch „Deine Helden – Meine Träume“ ist kein moralinsaures Zeigefingerdrama, Regisseurin Miriam Locher und Christian Streit als Jonas bringen ein glaubwürdiges Stück Leben, echte Sprache und Emotionen auf die Bühne. Streit spielt eben keinen Idioten, sondern einen jungen Kerl, der durchaus Werte hat – und trotzdem . . . Es ist lehrreich, wie Streit die Zuschauer eine Schulstunde lang mitnimmt in diese Geschichte und in diese Gefühlswelt. Magdi Aboul-Kheir

Info Die nächsten Termine: 7. und 16. Dezember, 12. und 14. Januar sowie 10. Februar. Karten: 0731/ 161 44 44.