Ulm Schwörmontag: Polizei nach Nizza besonders aufmerksam

Ulm / FRANK KÖNIG 16.07.2016
Der Terroranschlag in Nizza hat auch bei der Polizeidirektion Ulm im Vorfeld von Schwörmontag erhöhte Aufmerksamkeit ausgelöst.

Der Terroranschlag in Nizza hat auch bei der Polizeidirektion Ulm im Vorfeld von Schwörmontag erhöhte Aufmerksamkeit ausgelöst. Die Details des tödlichen Anschlags mit einem Lkw, dessen Fahrer am französischen Nationalfeiertag in eine Menschenmenge raste, seien zunächst über das Innenministerium eingetroffen, so Polizeisprecher Rudi Bauer: „Wir haben diese Infos relativ schnell.“ Es sei im Moment allerdings schwierig zu bewerten, ob dies die Gefahrenlage beeinflusse. In jedem Fall sei die „Bevölkerung sensibilisiert“ – also für Gefahren, die von einem Lkw ausgehen können, der als Waffe eingesetzt wird. Nach dem Anschlag werden daher auch bereits die Sicherheitskonzepte für große Volksfeste wie das Oktoberfest überprüft.

In Ulm ist an Schwörmontag in jedem Fall auch Bereitschaftspolizei im Einsatz – vor allem bei der Party auf dem Münsterplatz am Abend, wo es wegen des Gedränges schon einmal zu kritischen Situationen kam.

Veranstalter Carlheinz Gern von Donau 3 FM hat den Münsterplatz aber im Security-Konzept erstmals auf 7000 Besucher reduziert, die gleichzeitig dort sein können.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel