Der Schwörmontag in Ulm ist der inoffizielle und für viele Menschen in Ulm und Umgebung auch der wichtigste Feiertag der Stadt. Der Schwörmontag ist der Höhepunkt einer ganzen Woche andauernder Festlichkeiten: Als Schwörwoche wird in Ulm der Zeitraum zwischen Sonntag vor dem Schwörmontag und dem Schwörmontag selbst bezeichnet. Während dieser Zeit ist das Stadtbild geprägt von verschiedensten Events, Konzerten und Festen. Aber fangen wir von vorne an.

Geschichte des Schwörmontag - wer schwört hier auf was?

Die Geschichte des Schwörmontags reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Damals stritten sich die vornehmen Ulmer Patrizier mit den Zünften um die Macht im Stadtparlament. 1397 einigten sich die Streithähne mithilfe des „Kleinen Schwörbriefs“.

Darin steht, dass der Bürgermeister Ulms jährlich schwören muss, „Reichen und Armen ein gemeiner Mann zu sein“. Das tut der amtierende Oberbürgermeister Gunter Czisch mit einem Schwur auch heute noch jedes Jahr im Rahmen der Schwörrede auf dem Balkon des Ulmer Schwörhauses.

Wann ist Schwörmontag?

2019 fällt der Schwörmontag auf den 22. Juli. Im vergangenen Jahr war es der 23. Juli gewesen – das Datum also variiert immer. Selbstredend aber ist Ulms Stadtfeiertag immer ein Montag – und zwar der vorletzte Montag im Juli. Das ist oft der dritte Montag des Monats, aber nicht immer: 2019 zum Beispiel ist es der vierte.

Wie komme ich hin? Wo kann ich parken?

In Ulm und Neu-Ulm gibt es viele öffentliche Parkhäuser und Parkmöglichkeiten. Wenn ihr rechtzeitig kommt, ergattert ihr vielleicht sogar noch einen der freien Parkplätze, die es in den beiden Städten gibt. Hier eine Übersicht:

Am Schwörmontag ändert sich auf der Fahrplan des öffentlichen Nahverkehrs:

Das Nabada – was ist das denn?

Für Nicht-Schwaben klingt es wie Kauderwelsch: Nabada bedeutet so viel wie „Runter-baden“. In der Praxis ist das Nabada ein Umzug auf dem Wasser der Donau: tausende Menschen lassen sich auf Schwimmreifen, selbstgebauten Flößen oder Schlauchbooten den Fluss hinunter treiben. Auch aufwändig gestaltete Themenboote sind dabei.

  • Mehr zum Nabada erfährst du hier.
  • Hier gibt es Fotos vom Nabada 2018 - das bunte Treiben auf dem Wasser fand im vergangenen Jahr bei bestem Wetter statt.

Die Lichterserenade - Tausend Teelichter auf der Donau

Die Lichterserenade, eine Lichterschau zu Wasser, leitet das Schwörwochenende in Ulm ein und findet stets am Samstag vor dem Schwörmontag statt.

Das Schwörkonzert - Party auf dem Münsterplatz

Am Wochenende vor Schwörmontag ist auf dem Münsterplatz Party angesagt: Die Ulmer Radiosender Donau 3 FM und Radio 7 veranstalten dort abwechselnd ein großes Open Air Konzert.

Das Fischerstechen - eine Ulmer Tradition

Während der Schwörmontag jedes Jahr stattfindet, ist das Fischerstechen ein seltenes Event: Alle vier Jahre findet vor und während des Schwörwochenendes der Wettbewerb statt, bei dem gewinnt, wer als letzter steht. Seit knapp 500 Jahren stoßen sich Ulmer Fischer in einem Wettbewerb gegenseitig in die Donau. Zuvor gibt es einen Umzug durch die Stadt in historischen Kostümen.