Schwörmontag Schwörmontag bis 24 Uhr: Gemeinderat kippt 23-Uhr-Regel

Party am Schwörmontag: Hier am Lautenberg in Ulm.
Party am Schwörmontag: Hier am Lautenberg in Ulm. © Foto: Volkmar Könneke
Ulm / MANUEL BOGNER 24.03.2014
Am Mittwoch stand das Thema 23-Uhr-Regel am Schwörmontag im Ulmer Gemeinderat auf der Tagesordnung. In einer langen Sitzung wurden Pros und Contras diskutiert. Jetzt steht fest: Am Schwörmontag wird es bis 24 Uhr Ausschank und Musik im Freien geben. Hier die Live-Infos aus dem Gemeinderat zum Nachlesen.
Die Stadtverwaltung hat ihr Konzept für den Schwörmontag am 21. Juli 2014 vorgelegt (hier einsehbar). Am Mittwoch stand das Thema von 16 Uhr im Ulmer Gemeinderat auf der Tagesordnung. Darin spricht sich die Stadt dafür aus, die 23-Uhr-Regel für den Ausschank im Freien beizubehalten. 

Zur Begründung heißt es:

"Die zeitliche Begrenzung auf 23 Uhr wurde von den Gastwirten und Veranstaltern akzeptiert. Die Stadt kam früher zur Ruhe. Die Anzahl der Straftaten ist gegenüber 2012 deutlich gesunken. Ab 1 Uhr herrschte in der Innenstadt eine Situation wie an einem normalen Wochenende. Die sanitätsdienstliche Versorgung konnte zu einem früheren Zeitpunkt heruntergefahren werden, was zu einer Entlastung der Krankenhäuser führte."

Der Gemeinderat soll den Bericht "zustimmend zur Kenntnis nehmen" - eine Abstimmung ist nicht vorgesehen. Eine Umfrage der SÜDWEST PRESSE unter den Fraktionen im Ulmer Gemeinderat zeigt jedoch, dass der Gemeinderat die Pläne der Stadt wohl nicht einfach abnicken wird. 

Live aus dem Gemeinderat in unserem Twitter-Stream (die SÜDWEST PRESSE twittert unter @SWPde) unter dem Hashtag #schwoer14 zum Nachlesen: