Same procedure as every year! Mit dem fast gebrüllten Traditionsruf „Silencium“ verschaffte sich der Organisations-Chef des Nabada, Michael Schwender, bei der Nabada-Schlussbesprechung im mit 80 Gästen randvollen Casino der Brauerei Gold Ochsen Gehör.  Von Vertretern der Themenfähren über Polizei- und Rettungskräfte bis zum Mann vom städtischen Bauhof: die Man- und Womanpower, die hinter dem Nabada steckt, ist enorm.

14 Themenboote beim Nabada 2019

In diesem Jahr werden 14 Mottofähren an den Start gehen, berichtete Schwender. Neben rein organisatorischen Punkten wie der Materialanforderung für die Themen-Aufbauten stellte er die Sicherheit in den Vordergrund. Das mit der  Nassspritzerei sei zwar besser geworden, meinte er, wies aber trotzdem eindringlich darauf hin, dass der Einsatz von Motorspritzen und Zwillen nicht erlaubt sei. „Die werden abgenommen!“ Absolutes No-Go sei auch, schwimmende Verbände zu bilden. Und Sabine Gauß, bei der Stadt Ulm für die Organisation des Schwörmontags zuständig, warnt Besucher davor, von den Brücken zu springen. Die Wassertiefe sei niedriger als geschätzt.

Fast alle Themen der offiziellen Fähren stehen fest und verheißen – das darf schon mal verraten werden – ein inhaltlich buntes Nabada. So geht es etwa um dringende menschliche Bedürfnisse, das sichere Fahren in der Straßenbahn und die unbeschadete Brückenquerung von Ulm nach Neu-Ulm.

Das könnte dich auch interessieren: