Es ist die jährliche Liebeserklärung an das Nabada und den Schwörmontag im Lego-Format: Kurz vor dem Ulmer Stadtfeiertag ist bei Spielwaren Gänßlen in der Herdbruckerstraße immer ein aufwendig gestalteter Lego-Nachbau des Nabada im Schaufenster zu sehen.

Doch in diesem Jahr müssen die Ulmer und Besucher darauf verzichten. Der Grund: Ein Teil des Nachbaus ist auf Reisen, der andere Teil beim Transport kaputt gegangen. „Die Häuser-Zeile ist zurzeit im Rheinland und die Wasserzeile leider in sich zusammengefallen“, erklärt Jürgen Gänßlen auf Nachfrage.

Zu wenig Zeit zum Nachbauen

Schnell nachbauen lässt sich das Lego-Nabada natürlich nicht, das sei eine Arbeit von mindestens vier Wochen. Zudem fehle im Moment auch die nötige Arbeitskraft dazu.

Im nächsten Jahr jedoch soll es das Lego-Nabada in jedem Fall wieder geben, ebenso wie das Donaufest, das 2020 wieder in Ulm gastiert. Ein kleines Trostpflaster gibt es aber: „Das Ulmer Volksfest und den Bindertanz haben wir dafür nachgestellt“, sagt Gänßlen. Die haben ja auch ein bisschen mit Schwörmontag zu tun.

Das könnte dich auch interessieren: