Coronabedingt werden die Anmeldefristen an den Ulmer Schulen erweitert. Eltern, die ihre Kinder für das Schuljahr 2021/2022 an einer weiterführenden Schule anmelden wollen, haben dazu von Montag, 8. März, bis Donnerstag, 11. März, Gelegenheit. Das teilte die Stadt Ulm am Freitag mit. Man wolle so den Publikumsverkehr in den Schulsekretariaten entzerren, heißt es. Das Vorgehen ist mit dem Kultusministerium abgestimmt.
Ausgenommen hiervon sind die beruflichen Schulen, für diese gelten besondere Regelungen. Sie können der jeweiligen Homepage nachgelesen werden.

Schriftliche und persönliche Anmeldung möglich - letzteres nur mit Termin

Erstmals ist in diesem Jahr auch eine schriftliche Anmeldung an den weiterführenden Schulen möglich, ebenfalls zwischen dem 8. März und dem 11. März. Schülerinnen und Schüler können auch persönlich angemeldet werden. Dazu ist allerdings zwingend eine vorherige Terminvereinbarung mit dem jeweiligen Schulsekretariat erforderlich.
Wer sein Kind schon angemeldet hat, muss nichts weiter tun. Die Anmeldeunterlagen bleiben bei den weiterführenden Schulen und werden ab dem 8. März bearbeitet.
Gerhard Semler, Abteilungsleiter Bildung und Sport bei der Stadt Ulm, betont, dass ein Schüler nur an einer Schule angemeldet werden könne. Der Grundsatz „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ gelte nicht. „Das Datum der Anmeldung entscheidet nicht über die Aufnahme an einer weiterführenden Schule. Diese Entscheidung wird erst nach dem 11. März getroffen, wenn der Schulleitung sämtliche Anmeldungen vorliegen.“