SCHULEN

SWP 04.10.2012

Scholl-Gymnasium

"Perspektiven in Europa: Eindrücke rumänischer Gäste - Wahrnehmung Rumäniens aus deutscher Sicht", unter diesem Motto steht ein Schüleraustausch zwischen dem Hans-und-Sophie-Scholl-Gymnasium und dem Johannes-Honterus-Lyzeum in Brasov (Kronstadt) in Rumänien. Dieser Tage waren 16 junge Rumänen aus dem geschichtsträchtigen Ort - neben Hermannstadt einstmals das Zentrum der deutschstämmigen Siebenbürger Sachsen, deshalb ist auch die Unterrichtssprache an der privaten Schule Deutsch - in Ulm. Sie begleiteten ihre Ulmer Freunde nicht nur im Unterricht, Programmpunkte waren auch Besuche in München und Stuttgart. In Ulm haben die jungen Gäste das Donaubüro, das Donauschwäbische Zentralmuseum und das Europabüro besuchten. "Kulturelle und wirtschaftliche Beziehungen und Zusammenhänge entlang der Donau sollen aufgezeigt und vor allem weiter ausgebaut werden. Das ist gerade von Ulm aus sehr gut möglich", betonte Georg Kocheise, der Deutsch- und Geschichtslehrer hat den Austausch organisiert. Die Ulmer Gymnasiasten waren bereits im Mai in Brasov gewesen.

Tannenplatz-Grundschule

Wiblingen - Die Tannenplatz-Grundschule hat doppelten Grund zur Freude: Sie hat zwei Preise von der Initiative "Spielen macht Schule" gewonnen: eine Werkstatt Modelleisenbahn und ein Spielezimmer. Für die Bewerbung musste die Schule jeweils Konzepte einreichen, wie das Material für Kinder eingesetzt werden soll, die Konzepte wurden von einer Jury bewertet. Hintergrund der Initiative sind die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung, nach der "aktive Erfahrungen mit haptischen und visuellen Reizen, wie sie klassisches Spielzeug bietet, förderlicher sind als die passive Erfahrungsvermittlung". Das gewonnene Material wird in der Ganztagsbetreuung eingesetzt, die die Tannenplatz-Grundschule jetzt im zweiten Jahr anbietet. 78 Erst- und Zweitklässler nehmen freiwillig daran teil.