SCHULEN

Ein Lied zur Einweihung: Von unten ist die Photovoltaik-Anlage am Dach des neuen Fahrradabstellplatzes am Suttner-Gymnasium gut zu sehen. Das Bauwerk soll künftig die Räder der Schüler vor Witterungseinflüssen schützen. Foto: Matthias Kessler
Ein Lied zur Einweihung: Von unten ist die Photovoltaik-Anlage am Dach des neuen Fahrradabstellplatzes am Suttner-Gymnasium gut zu sehen. Das Bauwerk soll künftig die Räder der Schüler vor Witterungseinflüssen schützen. Foto: Matthias Kessler
SWP 13.02.2013

Suttner-Gymnasium

Pfuhl - Die zwei sprichwörtlichen Fliegen mit einer Klappe schlägt die neue Überdachung für Fahrräder am Bertha-von-Suttner-Gymnasium. Mit einem kleinen Festakt wurde das kleine Bauwerk am Schulhof eröffnet. Denn das Dach bietet nicht nur den Rädern Schutz, mit denen die Schüler kommen und die nun weniger den Wettereinflüssen ausgesetzt. Das heißt: Es wird weniger rostige Ketten, korrodierende Lager und schwergängige Schaltungen geben. Doch nicht nur das Darunter ist wichtig, sondern auch das Darauf: Auf dem Dach des Radabstellplatzes befindet sich eine Photovoltaik(PV)-Anlage, die der Kreis Neu-Ulm als Pilotprojekt aufgestellt hat. Darum kam auch Landrat Erich Josef Geßner zu der Feierstunde. "Das Bertha-von-Suttner-Gymnasium hat hier eine Vorreiterrolle, passend zum Konzept der ,Solar-Schule", erklärte Prof. Karsten Urban, der Vorsitzende des Elternbeirats.

Berufsschule Neu-Ulm

Neu-Ulm - Bei der Abschlussfeier an der Berufsschule Neu-Ulm wurden 100 bisherige Azubis ins Berufsleben verabschiedet. Die größten Gruppen stellten die Kfz-Mechatroniker mit 29 Absolventen und die Fachkräfte für Lagerlogistik mit 21, in drei Berufsfeldern gab es jeweils nur einen erfolgreichen Abgänger: Fleischer, Kaufmann im Einzelhandel und Tischler. Schulleiter Josef Petz gab den ehemaligen Schülern ein Sprichwort der Swahili mit auf den Weg: "Wichtig ist nicht, wo du bist, sondern was du tust, wo du bist". In acht Berufsfeldern zeichnete er die besten Absolventen aus: Automobilkauffrau Annina Stapel mit der Note 1,18; Fachkraft für Lagerlogistik Stefan Holzheu mit 1,0; Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lena Kräß mit 1,14; Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung Anna Hönle mit 1,0; Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung Maryna Safonow mit 1,0; Kfz-Mechatroniker/Pkw-Technik Lukas Schlett mit 1,12; Automobilkaufmann Andreas Kopp mit 1,18 sowie Fleischer Jürgen Matheis mit 1,0.

Valckenburgschule

Der Politik-Kurs des beruflichen Gymnasiums der Valckenburgschule hatte Besuch von der SPD-Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis bekommen. Die Ulmerin berichtete über ihren persönlichen und politischen Werdegang. Besonders spannend fanden die Schüler ihre Erzählungen über ihre Rolle als Vorsitzende des Forums Demokratische Linke 21. Auch aktuelle Themen wie die Kanzlerkandidatur von Peer Steinbrück, die Energiewende und ein mögliches NPD-Verbotsverfahren diskutierte Mattheis mit den Schülern, ebenso die Schulpolitik der grün-roten Landesregierung. Die Abgeordnete versprach, im Rahmen ihrer Möglichkeiten die beruflichen Schulen wieder stärker in den Fokus der Bildungspolitik zu rücken.