Neu-Ulm Scharff-Museum wird ab Herbst 2016 saniert

CIK 04.12.2015
Einstimmiges Votum der Stadträte im Neu-Ulmer Finanzausschuss: Das Edwin-Scharff-Museum am Petrusplatz wird ab Herbst 2016 saniert und erhält einen neuen Eingang. Die Stadträte haben das Investitionsprogramm mit erforderlichen Geldmitteln von rund 2,7 Millionen Euro beschlossen.

Allein die technische Sanierung schlägt mit 1,7 Millionen Euro zu Buche. Klimatisierung, Alarmtechnik und Brandschutz entsprechen nicht mehr dem modernen Standard. Museumsleiterin Dr. Helga Gutbrod und Fachbereichsleiter Ralph Seiffert waren sich deshalb einig, dass die Modernisierung dringend notwendig ist. Das sehen auch die Stadträte so.

Für rund eine Million Euro wird der Eingangsbereich des Museums umgestaltet. Der jetzige Eingang liege so unscheinbar und versteckt hinter der Petruskirche, dass er von Besuchern gar nicht richtig wahrgenommen wird, lautet ein Kritikpunkt. Der Eingang soll etwas weiter nach links verlegt und damit besser sichtbar werden. Zudem soll die Fassade nach vorn rücken. So entsteht ein größeres Foyer, in dem ein Museumsshop und ein Café Platz finden. Vom Foyer führt dann ein direkter Zugang in den Garten. Der neue Eingang wird barrierefrei sein.

Während der Umbauzeit, die ein Jahr betragen soll, muss das Edwin-Scharff-Museum geschlossen bleiben. Die Zeit wollen die Mitarbeiter unter anderem für die Erfassung des Bestands nutzen.