Gemeinderat Schäfer-Oelmayer wird Ausschuss-Springerin

Ist nicht mehr aktuell: Namensschild von Birgit Schäfer-Oelmayer im Großen Sitzungssaal des Rathauses.
Ist nicht mehr aktuell: Namensschild von Birgit Schäfer-Oelmayer im Großen Sitzungssaal des Rathauses. © Foto: Harald John
Ulm / Harald John 20.07.2018

Das Kapitel „Grüne/Oelmayer“ ist im Gemeinderat in doppelter Hinsicht Geschichte. In einer kurzen Zeremonie hat OB Gunter Czisch die junge grüne Stadträtin Lisa-Marie Oelmayer in ihrer Abwesenheit verabschiedet und den neuen Stadtrat Wolfgang Stittrich verpflichtet.

Gleichzeit vollzog die ehemalige Grüne, Birgit Schäfer-Oelmayer, den endgültigen Seitenwechsel und nahm auf dem äußerst linken Flügel der CDU-Fraktion Platz. Ihr Parteienwechsel hat ihr manchen Platz in den Ausschüssen gekostet. So wird sie künftig weder im Haupt- noch im Kulturausschuss sitzen. Ihren Sitz übernehmen Nachfolger Stittrich beziehungsweise Annette Weinreich (Kultur).

Den wichtigen Sitz im Aufsichtsrat der Stadtwerke nimmt nun Lena Christin Schwelling statt Birgit Oelmayer ein. Die Grünen hatten bereits früh signalisiert, dass ihnen dieser Posten besonders am Herzen liegt, weil hier die politischen Weichenstellungen für Umwelt-, Klima- und Verkehrspolitik vorgenommen werden können.

Birgit Schäfer-Oelmayer wird in ihrer Rolle bei der CDU nach wie vor das Donaubüro beaufsichtigen, die Parkbetriebe sowie die Touristik Ulm/Neu-Ulm. Zudem ist sie Mitglied im Verwaltungsrat des Klärwerks Steinhäule. „Birgit Schäfer-Oelmayer wird aber in vielen Ausschüssen präsent sein“, versicherte CDU-Fraktionschef Thomas Kienle gestern. Schließlich nominierte sie die CDU als stellvertretendes Mitglied für Haupt-, Kultur, Bildungs-, Stadtentwicklungs- und EBU-Betriebsausschuss. Und da werde es wegen der Fehlzeiten stets Bedarf an einer Vertretung geben, so Kienle.

Neu-Ratsherr Wolfgang Stittrich, dessen Amtseinführung von seiner Familie begleitet wurde, bekommt einen Sitz im wichtigen Hauptausschuss, wo unter anderem der städtische Haushalt und die Ergebnisse der kommunalen Tochtergesellschaften beraten werden. Zudem übernimmt der Einsinger Schäfer-Oelmayers Sitz im Internationalen Ausschuss sowie im Ausschuss zur Vorbereitung des Jahresabschlusses der Stadt Ulm.

Für die Neubesetzung hatten sich die Fraktionen der CDU und der Grünen zusammengesetzt, um rund ein Jahr vor den nächsten Gemeinderatswahlen nicht alle Ausschüsse komplett neu besetzen zu müssen.

OB Gunter Czisch dankte auch der ausscheidenden Lisa-Marie Oelmayer, der jüngsten Stadträtin. Sie geht zum Studium nach Tübingen und bekam eine Radierung mit einem Münster-Motiv geschenkt. jon

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel