Beschäftigung Saisonal mehr Arbeitslose in der Region

Ulm/Neu-Ulm / swp 31.08.2018

Die Arbeitslosigkeit in der Region ist saisonal gestiegen. Bei der Agentur Ulm, auch zuständig für den Alb-Donau-Kreis und Landkreis Biberach, kletterte die Zahl arbeitsloser Menschen im August um 735 auf 7749. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich parallel dazu auf 2,6 Prozent (Juli: 2,3). Es bleibt jedoch weiter die niedrigste Quote in Baden-Württemberg mit einem Durchschnitt von 3,3 Prozent.

Agenturchef Mathias Auch zur Lage: „Dass im August die Arbeitslosigkeit zunimmt und die Quote steigt, ist üblich. Zum einen melden sich Schulabgänger und Ausbildungsabsolventen vorübergehend arbeitslos.“ Andererseits hielten sich die Firmen mit Neueinstellungen etwas zurück.

Agenturchef Auch weiter: „Ab September wird die Arbeitslosigkeit wieder spürbar zurückgehen, da vor allem die jungen Menschen auf dem derzeitigen Arbeitsmarkt sehr gute Chancen haben und nach den Sommerferien zügig eine Anstellung finden werden.“ Dafür spreche jedenfalls der hohe Bedarf an Arbeitskräften: mit 6533 freien Stellen. Das ist nochmal ein Wachstum um 44 gegenüber Juli und um 541 gegenüber dem Vorjahreswert.

Im Landkreis Neu-Ulm, betreut von der Agentur Donauwörth, ist die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkt auf 2,2 Prozent gestiegen. Es waren 2162 Menschen arbeitslos gemeldet, somit 178 mehr als im Juli. Agenturchef Richard Paul führt auch hier saisonale Gründe an. Er sieht keinen Anlass zur Sorge. Es gehe vor allem um Jugendliche unter 25 Jahren: Sie würden zumeist nur kurz arbeitslos sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel