Kunstwerk Rouladen und Spätzle locken Musiker

Ulm / Helmut Pusch 21.09.2017

Der Verein Kunstwerk zählt gerade mal zwei Dutzend Mitglieder, etwa die Hälfte davon treibt mit dem Initiator Reinhard Köhler seit 15 Jahren ein Programm um, das sich seit jeher im Grenzbereich von Tanz, Literatur und Musik bewegt. Dass dieser Verein nach 15 Jahren immer noch besteht,  macht Reinhard Köhler schon ein wenig stolz. Und das soll auch in der kommenden Spielzeit gefeiert werden: am 3. November im Einsteinhaus der vh, das mittlerweile zum wichtigsten Spielort für den Verein geworden ist. Eigentlich sollte Hellmut Hattlers Band „Hattler“ für den Soundtrack sorgen, nachdem der Bassist krankheitshalber absagen musste, springt nun die Party-erprobte Orientalbrass Band Äl Jawala ein.

Neues Programm liegt aus

Diese Änderung hat es noch in den Programm-Flyer geschafft, das jetzt wieder in allen Kultureinrichtungen ausliegt, zwei andere Neuerungen allerdings nicht. Die erste: Weil der musikalische Erzählabend „Nixenallerlei“ in der Kulturnacht auf dem Ausflugsboot „Ulmer Spatz“ so ein großer Erfolg war, wird er am Samstag, 19.30 Uhr, wiederholt – im Fashion Store „Fischerins Kleid“ in der Fischergasse.

Neuerung zwei: Am 15. Dezember gastiert das Berliner Jazz-Quar­tett „Die Enttäuschung“. Irgendwie ein typisches Konzert für die Kunstwerker. Denn eigentlich könnte sich der kleine Verein so ein hochrangiges Ensemble gar nicht leisten. Warum es trotzdem klappt: „Denen ist ein Konzert ausgefallen. Sie sind an diesem Tag eh auf dem Weg von Wien ins Saarland und haben bei uns angerufen, ob wir nicht einen Termin für sie hätten“, erzählt Köhler. Warum? Die Musiker wissen, dass die Kunstwerker auf Klasse setzen. Und: Klarinettist Rudi Mahall ist ein erklärter Fan von Helga Kölle-Köhlers Rinderrouladen mit Spätzle. Die kennt der Musiker von früheren Konzerten.

Am 26. September, 20 Uhr, gibt es eine Ausgabe der „Wortschatzübungen“ mit zwölf prominenten Ulmern in der Zentral­bibliothek: Neben Ex-OB Ivo Gönner haben sich auch  Münsterdekan Ernst-Wilhelm Gohl, Rabbie Shneur Trebnik und Iman Israfil Polat,  die drei Ulmer Vertreter der Weltreligionen, angekündigt und Texte zum Thema „Frieden“ ausgesucht.

Das Trio „Der weise Panda“ kommt am 29. September ins Einsteinhaus, am 8. Oktober geht es für ein Klangsteine-Konzert  ins Atelier Daucher nach Oggelshausen, am 12. Oktober reist der finnische  Gitarrist Henri Aalto mit seiner Band an; am 18. November gastiert das Afropean Project und am 1. Dezember die Band Skyjack im Einsteinhaus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel