Aktion Riesenandrang bei der Spendenaktion für Flüchtlinge in der Römerstraße

Ulm / CHRISTOPH MAYER 22.08.2015
Die vom Ulmer Jan Hettich für Samstagnachmittag angesetzte Spendenaktion für die rund 400 Flüchtlinge im Übergangswohnheim in der Römerstraße war ein voller Erfolg.
Der Ulmer Jan Hettich hatte über seine Facebookseite "Menschlichkeit" für Samstag zu einer Spendenaktion für die Flüchtlinge in der Römerstraße aufgerufen - und die Aktion ist ein voller Erfolg geworden.

Schätzungsweise 60 bis 80 Menschen aus Ulm und Umgebung kamen zu Fuß, mit Fahrradanhängern oder per Auto ins Flüchtlingswohnheim und brachten Dinge, von denen sie glaubten, dass die Flüchtlinge sie gut gebrauchen können: vor allem Baby- und Kinderkleidung, Schuhe, Jacken, Mäntel, Besteck, Geschirr und Spielsachen. Auf dem Hof vor dem Wohnheim ging es zu wie auf einem großen Flohmarkt.

Die meisten Spenden wurden von den Beschenkten dankend angenommen und gleich in die Wohnheimzimmer getragen. Initiator Jan Hettich zeigte sich überwältigt. „Dass so viele kommen, hätte ich nicht gedacht.“

Zum Schluss musste der 24-Jährige sogar einige Spender wegschicken. Er hatte der Wohnheimleitung zuvor zugesichert, nicht mitgenommene Gegenstände bei sich zu Hause - Hettich wohnt unmittelbar neben dem Wohnheim - zu lagern.

Diese  Spenden sollen nun in den kommenden Tagen auf andere Flüchtlingsunterkünfte in Ulm und Neu-Ulm verteilt werden.