Reste der Bundesfestung: Das Eisenbahner-Blockhaus

SWP 06.03.2013

Auf dem Gelände, das nun bebaut werden soll, steht auch ein Relikt der Bundesfestung: das unter Denkmalschutz stehende Eisenbahner-Blockhaus der Caponniere 2. Es diente zur Verteidigung der Röhre, durch die die Eisenbahn in die Neu-Ulmer Innenstadt fuhr - es gab im 19. Jahrhundert also schon einmal einen Bahntunnel in Neu-Ulm. Auch die über das freigeräumte Gelände gut sichtbare Erhebung ist ein Teil der Bundesfestung, sagt der Vorsitzende des Historischen Vereins Neu-Ulm, Ulrich Seitz.

Eigentümer des Blockhauses ist der Insolvenzverwalter und Kunstsammler Werner Schneider. Seitz ist voll des Lobes: "Er hat aus dem heruntergekommenen Blockhaus mit sehr viel Engagement ein respektables Baudenkmal gemacht und es den Bürgern erhalten."