Neue Pizzeria in der Ulmer Innenstadt: Am vergangenen Freitag hat das „La Grazia“ im Erdgeschoss des Gebäudes mit der Adresse Hintere Rebengasse 1 eröffnet. Die Betreiber-Zwillinge Arlind und Auron Kiseri bieten in ihrem Restaurant Pasta-Gerichte und Salate an, die Hauptrolle sollen allerdings die verschiedenen Pizzen spielen.

„La Grazia“ in Ulm: Gäste stellen sich Pizza selbst zusammen

Dafür hat sich Arlind Kiseri ein besonderes System ausgedacht: Der Gast kommt ins Lokal und geht zum Tisch neben der Tür. Dort liegen laminierte Speisekarten. Mit einem Folienstift kann er seinen Wunsch-Boden und diverse Beläge wie Salami oder Schinken ankreuzen. Anschließend gibt der Gast die Karte an der Theke ab und der Pizza-Bäcker legt los. „Wir wollen den Leuten so die Möglichkeit geben, ihre Lieblingspizza zu kreieren“, sagt Arlind Kiseri.

Kiseri-Brüder planen Lounge im Außenbereich

Er und sein Bruder haben die Location komplett neu gestaltet. „Wir haben die Küche und die Leitungen ausgetauscht, alte Maschinen rausgeschmissen und eine neue Wand hochgezogen“, sagt Arlind Kiseri. Nichts erinnert mehr an den Döner-Imbiss, der zuvor in den Räumen ansässig war. Im Innenraum dominieren Beige und Grau. Die Gäste sitzen an hellbraunen Tischen. Im Sommer soll der Außenbereich bestuhlt werden. „Wir wollen eine Lounge einrichten, in dem die Gäste einen ,Hugo' oder ,Spritz' trinken können“, verkündet Arlind Kiseri.