Man zieht sich die Taucherbrille an, nimmt den Schnorchel in den Mund und wagt den Sprung ins lauwarme Wasser. Plötzlich ist es still. Es gibt einem die Chance, dem Leben, wenn auch nur für ein paar Minuten, zu entkommen. Das Licht bricht sich und unzählige Farben kommen zum Vorschein. Rot, Grün, Blau und Gelb – eine Explosion der Farben. Durch die Taucherbrille sieht man schimmernde Korallen. Eine Schildkröte und ein Schwarm von lila, blau, grün und gelb gefärbten Papageienfischen gleitet vorbei. Es ist eine ganz andere Welt. Aufregend. Wunderschön. Atemberaubend.
Eine großartige Reisedestination ist das Great Barrier Reef, ein Unesco-Weltkulturerbe, das sich vor der Nordküste Australiens bei Queensland befindet. Es ist die größte zusammenhängende Ansammlung von mehr als 2900 einzelnen Korallenriffen und einer der herrlichsten Orte der Welt.

Flug mit Zwischenstopp

Von Deutschland aus ist es möglich, mit Zwischenstopp nach Cairns oder Brisbane zu fliegen. Danach kann man per Mietauto nach Queensland fahren und mit einem Boot zu einer der Tauchstationen im Great Barrier Reef schippern. Auf dem Wasserweg zum Reef lässt sich die Zeit durch ein Sonnenbad draußen auf dem warmen Deck oder mit einem erfrischenden Getränk überbrücken. Die meisten Bootstouren kosten circa 130 Euro pro Person und halten an zwei verschiedenen Tauchstationen.
In den häufigsten Fällen sind ein Essen und Schnorchel-Ausrüstung inklusive.  Man ist gut beraten, wenn man bereits mit dem Badeanzug bekleidet und mit einem kleinen Rucksack für Sachen wie Handtücher und Handys gewappnet an Bord geht. In den kälteren Monaten wird den Besuchern empfohlen einen Neoprenanzug zu tragen, da die Wassertemperaturen sinken. Falls man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte, ist es möglich, am gleichen Tag auch noch die Insel Murry, die vom Great Barrier Reef umringt wird, zu besuchen. Die beste Zeit des Jahres, in der man das Great Barrier Reef in seiner ganzen Pracht bewundern kann, ist zwischen März und Dezember. In dieser Zeit ist es am wärmsten und daher im Wasser am angenehmsten.

Viele verschiedene Lebewesen

Unter der Meeresoberfläche kann man tausende Lebewesen beobachten und bewundern. Der weitaus berühmteste Fisch im Great Barrier Reef ist der Napoleon-Lippfisch, der von internationalen Touristen auf den Namen „Wally“ getauft wurde.