Kehrt Keith Harings Hunde-Skulptur auf ihren angestammten Platz vor der Kunsthalle Weishaupt zurück? Seit gut zehn Jahren stand der „Red Dog“ dort, Ende Oktober war das mehr als vier Tonnen schwere Kunstwerk in einer mehrstündigen Aktion abmontiert und abtransportiert worden. Und seitdem wird in der Stadt darüber diskutiert, wann und wohin der Hund zurückkommt.

Die Stadt Ulm befürwortet nachdrücklich, dass Harings aufsehenerregende, rote Skulptur wieder in der Neuen Mitte aufgestellt wird. Schließlich sei der „Red Dog“ dort eine „echte Bereicherung“, hat die Stadt erklärt. „Er ist als Kunstobjekt mitten im öffentlichen Raum ein einmaliger Hingucker und schafft einen wunderbaren Kontrast zur historischen Fassade des Rathauses.“

Ob der Red Dog zurückkommt, ist noch offen

Doch nach Problemen mit Skatern und Kletterern, aufgrund Rost und witterungsbedingter Abnutzung wird der Hund nun seit einem Monat wieder auf Vordermann gebracht. Und noch immer ist nicht klar, ob Kunstsammler Siegfried Weishaupt ihn wieder vor der Kunsthalle Platz machen lassen wird.

Auf Anfrage teilt die Kunsthalle nun dazu mit, die Skulptur werde „wie bisher bekannt gegeben restauriert, und es liegen momentan noch keine Informationen bezüglich genauer Planung der Rückführung vor“. Eine kurze Antwort, die viel Raum zur Interpretation lässt.