Ralf Hartung: Von der Gitarre zum Design

SWP 27.07.2012

Der Name Hartung hat bei Ulmer Kulturtreibenden einen guten Klang: Schließlich war Götz Hartung von 1973 bis 2004 Kulturbürgermeister der Stadt Ulm. Der in Berlin lebende Designer Ralf Hartung (35), ist der jüngste Sohn des ehemaligen Bürgermeisters.

Ralf Hartung machte am Wiblinger Gymnasium sein Abitur. Er studierte Digitale Medien an der Hochschule Ulm und Integriertes Design an der FH-Anhalt in Dessau.

Seine Abschlussarbeit in Dessau befasste sich mit den Anfängen der HfG Ulm: "Vom Bauhaus nach Buenos Aires. Und vom Zuckerhut auf den Kuhberg (Ankunft der Mayflower-Studenten an der Hochschule für Gestaltung in Ulm". Betreut wurde sie von Professor Michael Burke, der zu Otl Aichers Olympia-Team gehörte.

Zum Design kam Hartung über die Musik. Mit 16 begann er, E-Gitarren zu bauen, holte sich Rat bei dem Holzschwanger Gitarrendesigner Ulrich Teuffel, der damals bei Hartmut Esslinger in Karlsruhe studierte. Teuffels revolutionäre "Birdfish"-Gitarre faszinierte Hartung so, dass "ich wissen wollte, wie man zu so etwas nie Dagewesenem gelangt".