Schwörmontag 2018 Nabada: Prominenz an Land und auf dem Wasser

Ulm / swp 23.07.2018
Bei der Schwörfeier auf dem Weinhof ist die Prominenz stets elegant gekleidet. Auf dem Bootshaus geht es lockerer zu.

Hier kann man beim Nabada in der ersten Reihe sitzen: Auf dem Restaurant „Bootshaus“ an der Adlerbastei, wo etwa 100 Gäste von SÜDWEST PRESSE und Radio 7 erneut das Spektakel auf der Donau verfolgten – und an der exponierten Stelle ein beliebtes Ziel von Wasserpistolen und -eimern waren. Wieder schaute auch der Neu-Ulmer OB Gerold Noerenberg mit Gattin vorbei und konnte seinem Kollegen Gunter Czisch auf der „Stadt Linz“ zuwinken. Auch Unternehmer wie Walter Feucht und Gerhard Mahler oder der Chef des neuen Leonardo-Hotels Tim Ziegler waren da.

Viele VIPs waren natürlich schon am Morgen auf dem Weinhof. Schwarz-weiß plus knallige Farbtupfer. Zudem lässt die Begeisterung für Hüte etwas nach: Das ist die Schwörfeier auf dem Weinhof unter modischen Gesichtspunkten, wobei sich die Vertreter der Stadtpolitik und lokaler Prominenz dabei  elegant zu kleiden wissen. Sigrid Czisch, Ehefrau des Oberbürgermeisters, trug Kleid und Hut in Pink-Schwarz. Schwarz-weiß, die Ulmer Stadtfarben, habe sie bereits am Sonntag zum Schwörgottesdienst getragen. Clara Böker, 26-jährige Tochter von Grünen-Stadtrat Richard Böker, reist für den Schwörmontag stets aus Edinburgh an, wo sie lebt. Bei der Schwörfeier trug sie „Mamas Hut und Mamas Tasche“, wie sie sagt. Die gestreifte Hose und pinkfarbenen Schuhe in gewagter Höhe gehören ihr. FWG-Stadträtin Gisela Kochs setzte modisch auf Schwarz-Weiß und natürlich auf Hut. Kochs: „Bei zwei Gelegenheiten trage ich Hut, zu Hochzeiten und zu Schwörmontag.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel