Ulm Projekt verbindet Politik und Kunst

Ulm / SWP 05.09.2013

Passend zur Bundestagswahl beziehen 15 Jugendliche seit Dienstag in einem künstlerischen Workshop politisch Stellung. Die Teilnehmer können aus verschiedenen Elementen wie Fotografie, Graffiti oder Malerei wählen, um ihren politischen Standpunkt zum Ausdruck zubringen. Initiiert wurde das Projekt "Aktion 13 - Jugend, Politik und Kunst" von der Bundeszentrale für politische Bildung. Zusammen mit der Dresdner Künstlerin Anne Müller und K.P. Schmitz vom sozialen Kulturmanagement Ulm verbringen die Jugendlichen drei Tage unter anderem im Ulmer Museum und in der Kulturfahrschule. Müller und Schmitz sind beide Partner des internationalen Netzwerks Kulturschaffender "culture.net". Die Ergebnisse des Projekts werden morgen, 6. September, ab 17 Uhr in den Räumen der Kulturfahrschule in der Schillerstraße 17 der Öffentlichkeit präsentiert.