Auszeichnung Preis für Mesale Tolu

Auf einer Kundgebung in Neu-Ulm hält ein Teilnehmer ein Schild in den Händen, auf dem die Freilassung der in der Türkei inhaftierten Mesale Tolu gefordert wird.
Auf einer Kundgebung in Neu-Ulm hält ein Teilnehmer ein Schild in den Händen, auf dem die Freilassung der in der Türkei inhaftierten Mesale Tolu gefordert wird. © Foto: Stefan Puchner
Ulm/Wien / cmy 24.11.2017
Österreichs Journalisten  solidarisieren sich mit inhaftierten Kollegen in der Türkei. Deniz Yücel und Mesale Tolu erhalten einen Solidaritätspreis.

Die seit fast sieben Monaten in der Türkei inhaftierte Ulmer Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu erhält den Dr.-Karl-Renner-Preis des Österreichischen Journalisten Clubs (ÖJC). Die Jury unter Vorsitz von ÖJC-Präsident Fred Turnheim habe einstimmig entschieden, den beiden in der Türkei unrechtmäßig inhaftierten Journalisten Deniz Yücel und Mesale Tolu und allen in der Türkei eingesperrten Journalisten den erstmals vergebenen „Dr. Karl Renner Solidaritätspreis für Publizistik“ gemeinsam zuzuerkennen. Damit wolle man gegenüber dem türkischen Regime deutlich machen, dass Menschenrechte unteilbar sind, teilte der ÖJC mit. Mit rund 6700 Mitgliedern ist der ÖJC die größte Journalistenorganisation Österreichs.

Themen in diesem Artikel