Ulm Portal des Abstiegstunnels ist fertig gebaut

Ulm / hut 26.09.2015
Das Portal des Abstiegstunnels für die Schnellbahntrasse Stuttgart-Ulm ist fertig gebaut. Der Ulmer Gemeinderat durfte sich dort am Freitag umsehen.

Dieses Premiere war dem Ulmer OB Ivo Gönner und den Stadträten vorbehalten. Weil die Ulmer sich immer stark gemacht haben für das Gesamtbahnprojekt Stuttgart-Ulm, wie es am Freitag hieß: Als erste offizielle Besuchergruppe durften sie das Portal des Albabstiegstunnels besichtigen, das im Zuge des Baus der neuen ICE-Strecke eben fertiggestellt worden ist.

Wenn alles baustellenfahrplanmäßig läuft, werden vom 4. Dezember 2021 an die ICE-Züge von und nach Stuttgart aus diesem und in dieses Portal rollen, das sich direkt unterm Kienlesberg und des roten Bahn-Infocenters befindet. Diesen Termin nannte Georg Brunnhuber, der Vereinsvorsitzende des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm. Nach jetzigem Stand der Dinge könnte es hinhauen mit der Fertigstellung. Sowohl Brunnhuber als auch Manfred Leger, Vorsitzender der Geschäftsführung DB Projekt Stuttgart Ulm berichteten, dass alle Zeitpläne eingehalten seien, mancherorts sei man voraus. Von insgesamt 60 Tunnel-Kilometern seien 20 gebaut.

Licht am Ende des knapp sechs Kilometer langen Albabstiegstunnels soll im April 2017 sein: Dann werde der endgültige Durchstich im Tunnel erfolgen – eben unterm Kienlesberg, am Portal, kündigte Stefan Kielbassa an, Projektchef für den Abschnitt zwischen Alb und Donau. Der erste Tunnelteil zwischen Dornstadt und Lehr werde bereits im Mai 2016 durchstochen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel