Parken Plätze für 240 Dauerparker in der Innenstadt

Neu-Ulm / CHIRIN KOLB 13.05.2016
Die Stadt Neu-Ulm wehrt sich nach der Sperrung des Parkhauses am Bahnhof wegen Sicherheitsmängeln gegen Kritik. Man sei vorbereitet gewesen.

Das Parkhaus am Bahnhof ist seit Jahren ein Sanierungsfall. Die Entscheidung, ob saniert oder abgerissen werden soll, wurde aber immer wieder aufgeschoben. Dennoch sei die Verwaltung auf den Fall vorbereitet gewesen, dass das Parkhaus aus Sicherheitsgründen geschlossen werden muss, sagte Kämmerer Berthold Stier im Stadtrat. Das einzig Überraschende sei gewesen, dass die Sperrung von einem Tag auf den anderen nötig wurde.

Die Gutachter eines Münchner Ingenieursbüros waren am 28. April zur Inspektion im Parkhaus. Den Bericht erhielt die Stadt laut Stier aber erst am 9. Mai per E-Mail. „Auf der Titelseite stand: sofortige Sperrung. Das hat uns etwas erstaunt und überrascht.“

Die Stadt sei stets davon ausgegangen, dass ihr zwei Wochen Zeit blieben, um Ersatzparkplätze einzurichten. Vorsorge sei längst getroffen worden, sagte Stier. So habe die Stadt ein brach liegendes Gewerbegrundstück in der Industriestraße schon vor Monaten aus der Vermarktung genommen, um dort im Fall des Falles Ersatzparkplätze anzulegen. OB Gerold Noerenberg formulierte es so: „Der Notfallplan war seit langem ausgearbeitet.“

Seit Dienstagmorgen jedenfalls ist das Parkhaus geschlossen. Seither stehen die Telefone der zuständigen Mitarbeiter im Rathaus nicht mehr still. Die Dauerparker, die 360 der 392 Parkplätze belegen, wollen wissen, wie es weitergeht. Nach den Plänen der Stadt so:

Industriestraße Auf der einen Hektar großen Schotterfläche sollen im Lauf der nächsten Woche 100 Dauerparker unterkommen – und zwar hauptsächlich Anwohner, weil sie rund um die Uhr ein- und ausfahren müssen. Die Stadt lässt die Parkplätze markieren, Beleuchtung und Schranke installieren.

Glacis-Galerie 150 Stellplätze für Dauerparker werden im Parkhaus des Einkaufszentrums geschaffen. Die Verträge mit der Glacis-Galerie seien schon vorbereitet gewesen, sagte Stier. Ende nächster Woche sollen die Tickets für die Dauerparker entsprechend programmiert sein. Diese Parkplätze sind vor allem für Berufspendler gedacht, die in der Innenstadt arbeiten. Für sie ändert die Glacis-Galerie die Öffnungszeiten des Parkhauses: von morgens 6 Uhr bis 20.30 Uhr. Die Stadt bemühe sich um 90 weitere Parkplätze in dem Parkhaus.

Edwin-Scharff-Haus Für die dann noch fehlenden 20 bis 30 Parkplätze will die Stadt Ausweichmöglichkeiten am Edwin-Scharff-Haus und in der Turmstraße schaffen. Insgesamt seien dann laut Stier alle Dauerparker versorgt.

Wann die Entscheidung über die Zukunft des Parkhauses am Bahnhof fällt, steht noch nicht fest. Nur das: möglichst bald.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel