Neu-Ulm Petrusplatz: Tentschert vermarktet Steinle-Bauvorhaben

So soll das kernsanierte und aufgestockte ehemalige Betten-Renftle-Haus am Petrusplatz in Neu-Ulm später aussehen.
So soll das kernsanierte und aufgestockte ehemalige Betten-Renftle-Haus am Petrusplatz in Neu-Ulm später aussehen. © Foto: Tennschert Immobilien
edru 23.04.2016
Auf dem Petrusplatz in Neu-Ulm rücken wieder Baufahrzeuge an: Wie die Firma Tentschert-Immobilien aus Ulm mitgeteilt hat, sei sie vom Bauherren, der Firma Wohnbau Steinle aus Neu-Ulm, mit der Vermarktung von zehn exklusiven Eigentumswohnungen beauftragt worden.

Im insgesamt sechsgeschossigen Gebäudekomplex Ecke Petrusplatz/Marienstraße sind im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss auch noch Räume für Handel, Gastronomie und Dienstleistung vorgesehen.

Wohnbau Steinle hatte das alte Gebäude von Betten-Renftle vor geraumer Zeit erworben. Das Bettengeschäft selbst hatte den Verkauf Ende März vergangenen Jahres aufgegeben. Seither stand das Haus leer – und in Sachen Neubau ging nichts voran, weil sich Günter Steinle auch um den Erwerb zweier benachbarter Häuser in der Marienstraße von den privaten Eigentümern bemüht hatte. Offenbar ist ihm der Kauf aber nicht gelungen, wie der Computer-Animation von Tentschert zu entnehmen ist. Darauf sind die beiden alten Häuser auch noch zu sehen. Steinle selbst war gestern nicht zu erreichen, Tentschert ebenfalls nicht.

Wie der Pressemitteilung von Tentschert-Immobilien weiter zu entnehmen ist, will Steinle das Renftle-Gebäude auch nicht abbrechen und durch einen Neubau ersetzen. Die Rede ist davon, dass das Gebäude bis Frühjahr/Sommer 2017 kernsaniert und aufgestockt wird. Im ersten Obergeschoss ist eine große Büroanlage vorgesehen, in den Geschossen darüber zehn Wohnungen, die zwischen 66 und 186 Quadratmeter groß sind. Die 186 Quadratmeter große Penthousewohnung kostet 1,1 Millionen Euro, eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit knapp 70 Quadratmetern ist für 315.000 Euro zu haben.