Ulm / swp  Uhr
Am Donnerstagnachmittag ist ein Zug von Ulm nach Munderkingen kurzfristig ausgefallen.

Wie ein Leser der SÜDWEST PRESSE mitteilte, stand der Zug um 16.30 Uhr mit laufendem Motor auf Gleis 7 Nord. Eigentlich hätte die Regionalbahn 26374 um 16.43 Uhr los fahren sollen. Fahrgäste saßen wohl auch schon im Zug. Dann wurden sie jedoch mit nachfolgender Durchsage über den Ausfall informiert: "Dieser Zug fällt heute aus. Grund ist Personalmangel. Wir bitten um Ihr Verständnis."

Zugführer meldete sich krank

Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn erklärte, habe sich der Betriebfahrzeugführer sehr kurzfristig krank gemeldet und konnte nicht ersetzt werden. Der Zugführer aus vorangegangener Fahrt hatte schon seine Lenkzeit erreicht und konnte die Fahrt um 16.34 Uhr nicht mehr übernehmen.

Es werde zwar versucht solche Ausfälle über einen Bereitschaftsdienst abzudecken, aber es könne nicht jeder Kollege immer ersetzt werden. Die Bahn bittet um Entschuldigung und verweist auf die Fahrgastrechte.

Das könnte dich auch interessieren:

Es ist immer das Gleiche. Der Winter kommt – und mit ihm unzählige Staus. Nicht selten führt das dazu, dass viele zu spät zur Arbeit erscheinen. Ist das erlaubt? Wir klären die Rechtslage bei dem Streitthema.

Am frühen Donnerstagmorgen ist es bei der Illertalbahn zwischen Altenstadt und Ulm zu einer massiven Verspätung gekommen. Schuld war eine Signalstörung.