Wer mit dem Auto in einer der Tiefgaragen und Parkhäuser in Ulm parkt, muss ab dem 1. November tiefer in die Tasche greifen – das Parken wird teurer. Die Erhöhung beträgt bis zu 50 Prozent und betrifft den Tageshöchstsatz sowie den Sonn-, Feiertags- und Abendtarif. Die Gebühren für das Kurzparken bleiben unverändert.

Bis zu 50 Prozent mehr Geld für Parken in Ulm

Wer sein Auto in den Innenstadtparkhäusern Am Rathaus, Salzstadel, Fischerviertel und Theater abstellt, zahlt dann an Sonn- und Feiertagen sowie für den Abendtarif ab 19 Uhr künftig 3,50 Euro (50 Cent mehr). Der Tageshöchstsatz steigt um 20 Prozent auf 18 Euro.

Im Parkhaus CongressCentrumNord wird der Tageshöchstsatz um 50 Prozent auf 7,50 Euro angehoben. Sonn- und Feiertagstarif (bei Sonderöffnungen bzw. Veranstaltungen im CCU) steigen wie in den anderen Häusern von 3,00 Euro auf 3,50 Euro.

Keine Preiserhöhung im Deutschhaus

Im Deutschhaus wird das Parken wegen der baustellenbedingten Zu- und Ausfahrtssituation nicht teurer. Eine Übersicht mit aktuellen Infos zu freien Parkplätzen und Öffnungszeiten aller Parkhäuser und Tiefgaragen in Ulm gibt es unter parken-in-ulm.de. Auch unter ulmerleben.de/parken gibt es Infos zum Parken in Ulm.

Wo kann man kostenlos parken in Ulm?

Wer kostenlose Parkplätze in Ulm sucht, wird auf unserer interaktiven Karte fündig.

Dieser Artikel ist in Kooperation mit cityStories Ulm entstanden.

Das könnte dich auch interessieren: