Pädagogischer Atlas für Deutschland

SWP 03.04.2012

Ulm. Das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) hat im Auftrag des Bundesforschungsministeriums einen einzigartigen pädagogischen Atlas erstellt: Der "MINT-Atlas 3-10 für Deutschland" (siehe Info) beschreibt pädagogisch wertvolle Angebote im MINT-Bereich für Kindergarten und Grundschule. Das Kürzel "MINT" steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Bereiche also, in denen Kinder und Jugendliche oft Berührungsängste zeigen.

"Kinder sollten auch ein Recht auf naturwissenschaftliche und technische Bildung haben", sagt Sozialpädagogin Maren Lau, die sich zusammen mit ihrer Kollegin, der Soziologin Vanessa Christoph, am ZNL einer wahren wissenschaftlichen Fleißarbeit gestellt hat. Über Monate recherchierten sie, entwickelten umfangreiche Fragebögen und werteten diese aus: "Ziel unseres Atlas ist es, möglichst viele der institutionalisierten Projekte zu beschreiben, die Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren fördern." Zielgruppen sind in erster Linie Pädagogen, Kindergartenfachkräfte, Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft, aber auch Eltern. Ihnen soll der Atlas die Chance geben, sich ausführlich über die beschriebenen Projekte zu informieren, um in Zukunft leichter passende Angebote zu finden.

Info www.znl-mintatlas3-10.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel