Oberbürgermeister will nur maßvoll neue Parkplätze

SWP 02.03.2013

Verkehrsberuhigung des Söflinger Zentrums, Ausbau des Nahverkehrs und der Radwege, bessere Auslastung bestehender Parkflächen - all das sind nach Ansicht von OB Ivo Gönner geeignete Maßnahmen, um der Parkplatznot im Stadtteil zu begegnen. Diese Vorschläge der Grünen bezeichnet Gönner in seiner Antwort als "zukunftsfähigste und fortschrittlichste Methode", um die Situation ohne hohen finanziellen und flächenintensiven Aufwand zu verbessern. Allerdings werde es trotzdem notwendig sein, in einem wachsenden Stadtteil wie Söflingen "in maßvoller Weise" neuen Parkraum zu schaffen.

Die Stadt Ulm hat ein externes Büro beauftragt, für einen definierten Bereich in Söflingen eine Parkraumanalyse mit Parkraumkonzept zu erstellen. Bevor das Büro mit seiner Arbeit beginnt, werde es sich allen Fraktionen in einer Auftaktveranstaltung vorstellen und Anregungen aufnehmen, schreibt Gönner.

Die Grünen hatten in einem Brief an den OB beantragt, keine weiteren Parkplätze zu schaffen, weil dadurch nur weiterer Parksuchverkehr angelockt werde. Stattdessen sollte "der Parkdruck mit anderen Mitteln gemildert" werden. So könnte auch das Söflinger Zentrum verkehrsberuhigt werden. Als Vorschläge nannten Birgit Schäfer-Oelmayer, Sigrid Räkel-Rehner und Michael Joukov die Maßnahmen, die nun Anklang beim OB fanden.