Kabarett Nico Semsrott voller Energie lustlos

Nie ohne Kapuzenpulli: Nico Semsrott.
Nie ohne Kapuzenpulli: Nico Semsrott. © Foto: Romy Strasser
Ulm / Patrick Vetter 10.11.2018

„Entschuldigung, aber ich musste gerade nur daran denken, dass ich überhaupt keine Lust mehr habe“, so charmant bat Nico Semsrott am Donnerstagabend im Ulmer Roxy sein Publikum um Vergebung für einen Lacher und bestrafte sich gleich selbst dafür: Jedes mal, wenn der Kabarettist und Poetry Slammer sich selbst zum Lachen brachte, wanderte ein Fünf-Euro-Schein von einer seiner Jeanstaschen in die andere. Den Inhalt werde er nach dem Auftritt an die Junge Union spenden.

Besonders viel zu lachen hatte der selbsternannte Demotivations-Trainer zum Pech der Nachwuchs-CDUler nicht. Der wohl lethargischste Komiker Deutschlands  verzog 90 Minuten lang nur selten die Mine im Schatten der Kapuze seines schwarzen Pullovers und schlurfte in Turnschuhen über die Bühne. „Ich habe mein Soziologiestudium abgebrochen, um mich meiner Depression widmen zu können“, spricht Semsrott selbstironisch über die Anfänge seiner Bühnen-Karriere und sein bisheriges Leben. „Mir sind ein paar virale Hits passiert“, erklärt der 32-Jährige einmalig kühl und unaufgeregt seine Interneterfolge.

Die Stimmung im Publikum verhielt sich dabei von Beginn an gegenteilig zu der des Künstlers. Für jede Pointe erntete er schallendes Gelächter und Applaus von den überwiegend jungen Zuschauern im vollbesetzten Roxy.

Mit seiner gelangweilten Art hebt sich Semsrott von anderen Kabarettisten klar ab. Sehr deutlich kritisierte er im ersten Teil des Abends die AfD und konservative Politiker. Populisten wirft er vor, sich als Opfer zu inszenieren. Bestes Beispiel ist für Semsrott der mächtigste Mann der Welt, der Präsident der USA, der trotzdem „die Opferrolle rückwärts“ turne.

Zerknitterte Fresszettel und die Parodie einer Powerpoint-Präsentation, die an ein unmotiviertes Schulreferat erinnerte, halfen Semsrott stilecht durch den Auftritt. Nach der Pause machte der Querdenker absurde und aufwändige Hochzeitsvorbereitungen zum Thema und stellte seine Lieblingswidersprüche vor, etwa: „Ich kann von Kapitalismuskritik leben.“

Ohne Zweifel bewies Semsrott, dass er einmalig in der deutschen Comedy-Welt ist. Er missachtet alle Regeln der Unterhaltung und der Kommunikation, doch das mit Absicht und auf eine urkomische Art und Weise.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel