Ulm Nicht nur Gedrucktes kostet

Ulm / CHRISTINE LIEBHARDT 14.12.2013
Journalismus kostet Geld, auch im Internet. Das ist ein abstrakter Satz, der nicht wirklich erklärt, warum. Vielleicht, weil zwischen all dem Marketing manchmal Transparenz vergessen wird. Jetzt also mal ehrlich.

Wer sich am Kiosk eine Zeitung kauft, bezahlt in der Regel Geld dafür. Wer die gleiche Nachricht im Internet liest, sich vielleicht noch Fotos dazu ansieht oder ein Video, bezahlt in den allermeisten Fällen - nichts. Was natürlich nicht heißt, dass Online-Journalismus nichts kostet: Die Gehälter von Redakteuren, Fotografen und Technikern müssen bezahlt werden, Recherchekosten von Benzin über Literatur bis zur Telefonrechnung, Server fressen Strom, Videokameras und Foto-Software sind teuer.

Egal, in welcher Form eine Nachricht erscheint: Informationen zu sammeln und sie zugänglich zu machen, kostet Geld. Deshalb gibt es auch für die SÜDWEST PRESSE verschiedene digitale Angebote. Viele Leser haben uns in den vergangenen Wochen Fragen dazu gestellt, manch einer war verärgert, dass man auf südwestpresse.de nur noch 15 Artikel pro Monat kostenlos lesen kann und dann ein Abo abschließen muss, um das Nachrichtenportal weiterhin nutzen zu können. Die wichtigsten Fragen und Antworten dokumentieren wir hier für Sie.

Warum soll ich für ein Web-Abo bezahlen, obwohl auf südwestpresse.de Werbung geschaltet ist, an der die Website verdient?
Wir können unsere Kosten leider nicht allein durch Anzeigen decken. Außerdem wollen wir auch in Zukunft unabhängig von Werbekunden sein. Das Web-Abo trägt dazu bei, dass wir unsere Leser weiterhin verlässlich mit regionalen Nachrichten versorgen können. Übrigens: Auch in der gedruckten SÜDWEST PRESSE stehen Anzeigen. Dennoch kostet sie etwas, weil Redaktion und Vertrieb nur durch Werbung nicht finanziert werden können.

Warum kostet das Web-Abo für Abonnenten der SÜDWEST PRESSE überhaupt etwas?
Wir haben uns das auch anders vorgestellt - eigentlich wollten wir das Web-Abo für unsere Abonnenten kostenfrei anbieten. Aus umsatzsteuerrechtlichen Gründen geht das aber leider nicht. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, den Betrag mit 1 Euro für Abonnenten so gering wie möglich zu halten.

Online steht doch das gleiche wie in der Zeitung. Warum soll man dafür nochmal bezahlen?
Klar, einige Artikel finden Sie auch auf südwestpresse.de. Zusätzlich stellen unsere Online-Redakteure aber auch viele Bilder zum lokalen Geschehen zusammen, drehen Videos, erstellen Grafiken und diskutieren mit Lesern. Passiert in der Region etwas Wichtiges, berichten wir online sofort darüber. All das kostet Zeit und Geld.

Warum kostet die eZeitung genau so viel wie die gedruckte SÜDWEST PRESSE?
Eine digitale Zeitung muss zwar nicht gedruckt und auch nicht ausgetragen werden, die Arbeit der Redakteure und der Wert der Information bleiben jedoch dieselben - ebenso wie der Inhalt. Und die eZeitung verursacht Kosten an anderer Stelle: Die App muss gewartet werden und Techniker bezahlt.

Antworten zu vielen weiteren Fragen und unsere digitalen Angebote auf südwestpresse.de/digital