Auf dem Kornhausplatz kommt Farbe ins Spiel: Mitarbeiter der Stadt Ulm haben dort am Donnerstag fünf orange Sitzmöbel aufgestellt. Die hohlen Kreise sollen „mit ihrer Form und Farbe den Platz beleben und attraktiver machen“, teilt die Stadt mit. Die Bänke bestehen aus Polyethylen und wurden im Auftrag des Baubürgermeisters Tim von Winning platziert.

Kunst-Installation auf dem Kornhausplatz

Es ist nicht der erste Versuch, den Platz an der Friedrich-List-Schule zu beleben. Im vergangenen Jahr durfte die Münchner Künstlerin Verena Seibt eine feministische Kunst-Installation ausstellen. Mit Palmen aus kaputten Sonnenschirmen und Handtüchern, auf die schwangere Männer aus dem Computerspiel „Die Sims“ gedruckt waren.

Sitzmöbel sind nur vorübergehende Lösung

Kürzlich sagte Baubürgermeister von Winning, dass sich die Stadt schon länger mit der Frage beschäftige, wie man die Fläche „noch attraktiver“ machen könne. Weil das angrenzende Schulgebäude allerdings saniert wird und sich dann auch im Erscheinungsbild verändert, setzte man nun vorübergehend auf die Sitzmöbel.