Unbekannte haben vor kurzem türkische Schriftzüge an mehrere Stellen in der Ulmer Innenstadt gesprüht. Der Wortlaut: „Grup Yorum halktır, susturulamaz“. Frei übersetzt: „Grup Yorum ist das Volk und kann nicht zum Schweigen gebracht werden.“ Die Parole findet sich unter anderem an der Fassade des Finanzamtes in der Wagnerstraße, an einer Hausfassade in der Olgastraße sowie an einer Mauer am Safranberg.

Insgesamt acht „Grup Yorum“-Schriftzüge hat die Ulmer Kriminalpolizei im Stadtgebiet registriert, sagt ein Sprecher. Die Ermittlungen laufen.

Grup Yorum: Band ist für politische Texte bekannt

Bei „Grup Yorum“ handelt es sich um eine linke türkische Musikgruppe, die zum sozialistisch-revolutionären Spektrum zählt. Die Band ist für ihre politischen Songtexte bekannt – und umstritten. Mitgliedern wird vorgeworfen, die in der Türkei als Terrororganisation eingestufte DHKP-C (Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front) zu unterstützen. In Deutschland steht die DHKP-C auf der Liste der verbotenen Vereinigungen des deutschen Verfassungsschutzes. Im Mai 2017 hat das deutsche Innenministerium in einer Mitteilung an die Bundesländer Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen gefordert, Konzerten von Grup Yorum keine Genehmigung zu erteilen.

„Grup Yorum“ hat bereits mehr als 20 Alben veröffentlicht und über sechs Millionen Tonträger verkauft. Eines ihrer größten Konzerte spielte die Musikgruppe vor 50.000 Zuschauern im inzwischen abgerissenen Inönü-Stadion in Istanbul.