Normalerweise drängen sich am Neujahrsmorgen ab 11 Uhr die Menschen beim Empfang der beiden Städte, mal im Ulmer Rathausfoyer, mal im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Haus. Diesmal bleibt es leer, hüben wie drüben. Die Pandemie macht den gemeinsamen Start ins Jahr unmöglich. Für Katrin Albsteiger ist...