Genauer gesagt wollen sie Pilze, die in den Gewölben der Ulmer Wilhelmsburg wachsen, auf dem Ulmer Wochenmarkt verkaufen. Auch Restaurants können die Burgpilze natürlich ab sofort als neue regionale Spezialität bei den Pilzbauern bestellen.

Vegan und regional

Die Idee hatte Jochen Rank schon vor Jahren, allein wollte er es aber nicht angehen. Dank einer beruflichen Veränderung stieg Sven Gastrock im letzten Jahr mit ein. Sie bauten einen Teil des Gewölbes der Wilhelmsburg so um, dass dort nun beste Bedingungen für die Pilzzucht von Austernseitlingen und Limonenseitlingen herrschen. „Die Pilze wachsen auf Biosubstrat, vegan und regional“, so Sven Gastrock. „Danach geht das Substrat als Dünger in die regionale Landwirtschaft, so schließt sich der Kreis.“ Ge­plant ist auch, dass die beiden 40-Jährigen ihre Pilze bei Veranstaltungen auf der Wilhelmburg anbieten. „Wir starten erst mal mit zwei Sorten – weitere könnten folgen“, so Jochen Rank. Ab April kann man die edlen Gewächse probieren, dann wird der Stand des Start-ups auf dem Ulmer Wochenmarkt zu finden sein.

Info


www.burgpilz.de