Ulm Neuer Belag auf B 19 - Umleitung an A 8-Anschlussstelle Ulm-Ost

SWP 04.06.2013
Weiterer Meilenstein der Umgestaltung des Autobahnknotens Ulm-Ost: Die Fahrbahn auf der B 19 zwischen der A 8-Anschlussstelle und dem Kreisverkehr an der Nordtangente wird von Mittwoch, 5. Juni, bis 25. Juni auf insgesamt 2,3 Kilometern erneuert.

Die Erneuerung der Fahrbahn auf der B 19 zwischen der A 8-Anschlussstelle und dem Kreisverkehr an der Nordtangente soll ein weiterer Meilenstein bei der Umgestaltung des Autobahnknotens Ulm-Ost sein. Das Regierungspräsidium Tübingen lässt die Fahrbahn von Mittwoch, 5. Juni, bis 25. Juni auf insgesamt 2,3 Kilometern erneuern.

Die bestehende Fahrbahn ist nach Darstellung des Regierungspräsidiums wegen Rissen und Unebenheiten dringend erneuerungsbedürftig. Im größten Teil des Streckenabschnitts werde der Asphaltbelag verstärkt, da die bestehende Fahrbahn für die Verkehrsbelastung zu schwach ist. Für die Bauarbeiten wird jeweils eine Fahrspur gesperrt. Daher gibt es eine Umleitung. Der Verkehr in Fahrtrichtung Ulm wird mit verringerter Geschwindigkeit durch die Baustelle geführt. Die Umleitung in Richtung Autobahn beziehungsweise Langenau erfolgt aus Ulm über die Nordtangente zum Autobahnknoten Ulm-West und dann nach Ulm-Ost. Für langsam fahrende Vehikel erfolgt die Umleitung über Jungingen und Beimerstetten.

Die Bauarbeiten werden mit dem derzeit laufenden Umbau der Anschlussstelle koordiniert. Am Wochenende 14. bis 16. Juni wird die Deckschicht beim neuen Kreisverkehrsplatz südlich der Autobahn und auf der B 19 eingebaut. Dafür wird eine Vollsperrung von Freitag, 20 Uhr, bis Sonntag, 13 Uhr, notwendig. Der Verkehr in Richtung Ulm wird ab Seligweiler über Ulm-West umgeleitet. Von Montag, 17. Juni, an gilt während der Restarbeiten wiederum die halbseitige Sperrung. Die Kosten für den Belag von 600.000 Euro sind im Gesamtumbau von fünf Millionen Euro drin.