Förderung Neue Stiftung für Kultur und Bildung in Ulm

Ulm / Verena Schühly 08.08.2018

Der Segen reißt nicht ab: Aktuell wird die neue Stiftung für Kultur und Bildung der Stadt Ulm aus der Taufe gehoben. Es ist die nunmehr vierte im Ressort von Gerhard Semler, dem Leiter der Abteilung Bildung und Sport (siehe Info-Kasten). Deshalb ist er es, der die Arbeit vorantreibt. Grundlage ist das Erbe eines Ulmer Bürgers, der sein ganzes Vermögen der Stadt Ulm vermacht hat – zum freien Einsatz. Er stammte aus Osteuropa und wollte nicht namentlich auftauchen. „Wir haben überlegt, was wir das im Sinne des Stifters tun, und beschlossen, kulturelle und Bildungsprojekte zu fördern“, sagt Semler.

Das Erbe bedeutet auch, dass er den Nachlass regeln muss: Immobilien und Grundstücke verkaufen, Erben ausfindig machen, „das Vermögen sortieren“. Ist alles verkauft, steht als Grundstock das Stiftungskapital, das nicht angetastet werden soll. Die Förderung erfolgt aus den Erträgen, die die Zinspolitik zulässt. „Wir stellen sicher, dass die Stiftung nachhaltig wirkt“, sagt Semler. Zustiftungen sind später möglich. Zur Höhe des Grundkapitals macht er keine Angaben, sondern spricht aber von einer „sehr auskömmlichen Finanzausstattung“.

Parallel wird die Stiftungssatzung aufgestellt, um Ziele und Vergabekriterien zu regeln. Mögliche Förderbeispiele sind laut Semler Bibliotheks-, Theater-, Archivpädagogik und andere Bereiche kultureller Bildung an städtischen Schulen für Kinder, insbesondere aus bildungsfernen Familien. Auch anteilige Förderung von Kulturprojekten soll möglich sein. Nach der Abstimmung mit Finanzbehörden und Regierungspräsidium kann die Stiftung gegründet werden.

Bisher drei Möglichkeiten der Unterstützung

Albert-und-Bertha-Eberhardt-Stiftung Aus den Erträgen werden Projekte zur Förderung der Forschung, Lehre und Ausbildung zum Nutzen der städtischen Schulen sowie Preise für herausragende Leistungen in den Fächern Politik und Geschichte von Ulmer Schülern finanziert.

Rudolf-und-Clothilde-Eberhardt-Stiftung Gefördert werden Aus- und Weiterbildung im landwirtschaftlichen Bereich sowie Bildungsprojekte an städtischen Schulen.

Alexander-Spohn-Stiftung Sie vergibt ab 2019 einjährige Auslandsstipendien für Studenten, die in Ulm oder am Lessing-Gymnasium Neu-Ulm Abitur gemacht haben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel