Romane von A bis Z“ heißt die Adresse im ersten Obergeschoss der Zen­tralbibliothek. Pasolini, Pasternak, Proust. Auch Yates, Zola, Zweig. Der Gang führt nicht nur an die Fensterfront, sondern ans Ende des Alphabets. Was wäre jetzt als Lektüre gut? Carlos Ruiz Zafón: „Der Schatten des Windes“. In einem „geheimnisvollen Friedhof der vergessenen Bücher“ darf sich der junge Daniel bedienen . . . Auch in Ulm stehen nicht nur Bestsell...