ÖPNV Neue Schilder für fast 500 Haltestellen

Ulm / swp 06.11.2018

Noch vor der Inbetriebnahme der neuen Straßenbahnlinie 2 und dem Fahrplanwechsel beginnen die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm eine groß angelegte Aktion: An allen 496 Haltestellen im Ulmer Stadtgebiet werden von morgen an die Schilder ausgetauscht. Dabei geht es nicht allein um eine neue Optik, wie aus einer Mitteilung der SWU hervorgeht: An etwa fünfzig Standorten gibt es weitere Änderungen. Haltestellen kommen neu dazu, andere bekommen neue Namen und einige verschwinden ganz.

Die Stadtwerke führen verschiedene Gründe für die Austauschaktion an: Die „Haltestellen-Totems“ seien in die Jahre gekommen, die ältesten stammen aus den 1980er Jahren. „Die Farben sind verwaschen, die Aufschriften blättern ab und sind teilweise kaum noch leserlich“, heißt es in der Mitteilung. Anlass zu einer Neuordnung gaben demnach auch die bevorstehenden Änderungen im Liniennetz. Mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember werden etwa zehn neue Haltestellen errichtet. Das betrifft die Straßenbahnlinie 2, aber auch einige Buslinien. Neu sind zum Beispiel die Haltestelle „Wengenholz/Sportpark Nord“ (Linie 13) oder „Ensingerstraße“ (Linie 7).

Austausch bis Ende Januar

Außerdem wird eine Reihe von Haltestellen umbenannt. Davon betroffen ist insbesondere das Industriegebiet Donautal. Dort tragen die meisten Haltestellen den Namen einer Firma, die der Bus bedient. Diese Haltestellen werden jetzt nach Straßen benannt. Die Haltestelle „Firma Wieland“ etwa wird in „Hans-Lorenser-Straße“ umgetauft. Das soll Ortsfremden helfen, sich besser zurecht zu finden. Rund ein Dutzend Haltestellen verschwinden ganz, weil sie äußerst schwach frequentiert seien. Aufgelöst wird zum Beispiel die Haltestelle „Firma Nanz“ im Donautal.

Bis zum Fahrplanwechsel werden rund 380 Haltestellen-Schilder ausgetauscht sein, die restlichen werden bis Ende Januar folgen. Für die Umstellung investieren Stadt Ulm und SWU Verkehr rund 500 000 Euro. Die SWU weisen darauf hin, dass während des Austauschs alte und neue Schilder für kurze Zeit nebeneinander existieren können. Fahrgäste, die sich fragen, ob sie am richtigen Ort sind, können im SWU-Stadtplan nachsehen, der online abrufbar ist. Er verzeichnet auf Grundlage der offiziellen Stadtkarte sämtliche Haltestellen und ihre Namen und ist im SWU Traffiti im Service-Center Neue Mitte kostenlos erhältlich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel