Baustellen Neue Baustellen in Ulm

Ulm/Neu-Ulm / UTE GALLBRONNER 11.07.2016
Die Ferien rücken näher, die Bautätigkeit in der der Stadt und auf den Ausfallstraßen nimmt zu. Was zu Wochenbeginn ansteht.

B10/B28 Seit der erste Teil der Brücke über die Europastraße abgerissen worden ist, gibt es hier eine Engstelle. Die wird länger, da nun auch die Überführung über den Feldweg, der zu den Gärten im Muthenhölzle führt, erneuert. Zunächst wird nun eine neue Überfahrt über den Mittelstreifen auf der Höhe des Dreiecks Neu-Ulm geschaffen. Dies soll vor allem nachts und an Wochenenden geschehen, weil zeitweise Fahrstreifen gesperrt werden müssen. In der darauffolgenden Woche werden die Spuren in Richtung Senden nach rechts versetzt. Wer aus Wiblingen kommt, wird wie im vergangenen Jahr auf Behelfsfahrbahnen geleitet. Am 30. Juli soll alles fertig sein, so dass der aus Senden kommende Verkehr Richtung Ulm bereits am Dreieck auf die Gegenfahrbahn wechseln kann.

Herdbrücke Sobald der Schwörmontag vorbei ist, rücken die Bauarbeiter in der Herdbrücke an: „Pünktlich um 0 Uhr am Dienstag, 19. Juli, wird mit der Sanierung der Herdbrücke begonnen“, vermeldet die Pressestelle des Ulmer Rathauses. Der Zeitplan ist eng getaktet. Wie berichtet hat die Brücke einen Wasserschaden. Damit dies nicht schlimmer wird, müssen die Brückenabdichtung saniert und die seitlichen Teile erneuert werden. Deshalb wird die Herdbrücke vom 19. Juli bis zum 30. November für Autos teilweise gesperrt. In beide Richtungen bleibt je eine Spur erhalten – außer für zwei Wochen Mitte August, in denen es nur einspurig über die Brücke geht.

Aus den Rathäusern von Ulm und Neu-Ulm, die sich die Kosten von rund 790.000 Euro teilen, kommt der Appell, während der gesamten Bauzeit die Herdbrücke zu meiden. Wer von Ulm nach Neu-Ulm will, soll die Gänstorbrücke nehmen. In Richtung Neu-Ulm wird die Adenauerbrücke empfohlen – in der Hoffnung, dass die dahinter liegende Baustelle nicht zu allzu großem Rückstau führt.

Wiblingen Kleinere Auswirkungen haben die Belagsarbeiten in Wiblingen: Dort wird von Montag bis 22. Juli die Ravensburger Straße geteert und ist nur für Anwohner befahrbar.  

Sedelhofgasse Von Sport Sohn bis zur  Keltergasse ist die Sedelhofgasse für die archäologische Untersuchung des Baugrunds gesperrt. Hier dürfen auch keine Fahrzeuge abgestellt werden. Zwischen Wengengasse und Mühlengasse ist die Sackgasse nur für Anlieger frei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel