Neu-Ulm/Ulm Neuansiedlung in Neu-Ulm

So soll das neue Firmengebäude von IT Sure auf dem Wiley-Gelände aussehen.
So soll das neue Firmengebäude von IT Sure auf dem Wiley-Gelände aussehen. © Foto: Steinhoff Haehnel
Neu-Ulm/Ulm / FRANK KÖNIG 04.02.2016
Im Anschluss an das Edison-Center füllt das Ulmer Systemhaus IT Sure eine Baulücke: Das aufstrebende Unternehmen baut an dieser Stelle im Wiley seinen neuen Firmensitz und wechselt dafür auch die Donauseite.
Das wachstumsstarke Systemhaus IT Sure wechselt von Ulm auf die andere Donauseite und baut auf dem Wiley-Gelände, direkt neben dem Edison-Center, einen neuen Firmensitz. Das 2003 von Manuel Staiger gegründete Unternehmen, das zuletzt erneut zu den 50 am schnellsten wachsenden Firmen Deutschlands zählte, investiert drei Millionen Euro in das Projekt. Der erste Bauabschnitt, der bis Spätherbst bezogen sein soll, ist auf 75 Arbeitsplätze ausgelegt.

Darüber hinaus sind entlang der Edisonallee in Richtung Süden zwei weitere Bauabschnitte möglich, erläuterte Lisa Giagheddu vom Marketing – bis hin zum Ausbau der Hard- und Software-Firma auf 180 Arbeitsplätze. Dazu der Wirtschaftsbeauftragte der Stadt Neu-Ulm, Bernd Neidhart, in einer Pressemitteilung: „IT Sure hat das IT-Unternehmen durch die unmittelbare Nachbarschaft zur Hochschule Neu-Ulm in der Edisonallee den perfekten Standort für die weitere Unternehmensentwicklung gefunden.“

Das vierstöckige Bürogebäude mit einer Fläche von 1150 Quadratmetern wurde vom Stuttgarter Architekturbüro Steinhoff Haehnel entworfen. Es bietet den Angaben zufolge nicht nur ein offenes Bürokonzept mit „Socialising-Bereichen auf jedem Stockwerk“ und eine begehbare Dachterrasse, sondern ein eigenes Demo-Rechenzentrum sowie ein Netzwerk-Kontrollzentrum für die Systeme der Kunden. Im Zuge der Investition im Wiley plant IT Sure, derzeit noch mit Büro in der Ulmer Wagnerstraße, ein weiteres Umsatzwachstum – erstmals über die Schwelle von zehn Millionen Euro hinaus. Im abgelaufenen Jahr lag der Umsatz bei 7,2 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt rund 30 Mitarbeiter, es gibt einen zweiten Standort in Leipzig. Staiger hatte die Firma damals unmittelbar nach der Ausbildung als Fachinformatiker gegründet, inzwischen hat er nebenher einen Abschluss als Wirtschaftsinformatiker gemacht und ein MBA-Studium an der Hochschule Neu-Ulm drangehängt. Ein Sprung in eine neue Dimension war für IT Sure die Hardware-Kooperation mit dem großen amerikanischen Computerhersteller Dell, die Staiger in einem modellhaften Deal 2005 im europäischen Dell-Vertriebszentrum in Bratislava klarmachen konnte.

Staiger freut sich, auch als gebürtiger Neu-Ulmer, nun auf die Nähe zur HNU. Damit sei man in der Lage, „auch künftig kreative Köpfe für unser Unternehmen zu gewinnen.“ Weiter heißt es in der Mitteilung: „Der innovative Standort und die damit verbundenen Möglichkeiten haben mir die Entscheidung erleichtert, nach mehreren Jahren in Ulm nun die Seite der Donau Richtung Bayern zu wechseln.“ Und: „Ich bin fest davon überzeugt, dass die Investition unser operatives Geschäft positiv beeinflussen wird und wir unser Ziel, zu den führenden Systemhäusern der Region zu zählen, erreichen werden.“ Bei der Feier zum zehnjährigen Bestehen von IT Sure im Wiley Club hatte Staiger sogar das Ziel angepeilt, einmal zu den Top-50-Systemhäusern in Deutschland zu gehören. Um die Dimension zu verdeutlichen: Dort ist beispielsweise der Ulmer Konkurrent Fritz & Macziol mit 1000 Mitarbeitern schon angekommen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel