Ulm Tribünen fürs Fischerstechen stehen: Neu-Ulm war schneller

Bühne NU
Bühne NU © Foto: Matthias Kessler
edru 30.06.2017
Die Tribünen, von denen aus die Menschen auf beiden Uferseiten das Ulmer Fischerstechen verfolgen können, stehen schon. Allerdings bisher nur in Neu-Ulm.

Das Fischerstechen und der Schwörmontag, die Feste in Ulm schlechthin in diesem Jahr, werfen ihre Schatten voraus. Und wer war schneller beim Aufbau der Tribünen, von denen aus die Menschen auf beiden Uferseiten die Spektakel verfolgen können? Die Neu-Ulmer! Dort steht die Tribüne auf Höhe des Edwin-Scharff-Hauses längst. Chapeau! Der erste Durchgang des Fischerstechens findet am Sonntag, 16. Juli, von 15 Uhr an statt. Und der zweite Teil und das Finale um den Titel beginnt am Sonntag, 23. Juli, auch um 15 Uhr.  Das Nabada am Schwörmontag, 24. Juli, startet um 16 Uhr. Zu sehen ist alles natürlich wie immer besser von der Neu-Ulmer Seite aus. Wegen des schönen Blicks auf Ulm.