Ulm / Chirin Kolb Weitere Schilder sollen auf die teilweise Sperrung der Friedrich-Ebert-Straße und auf die Umleitungsstrecken hinweisen.

Nach den teilweise chaotischen Zuständen am ersten Tag der Sperrung in der Friedrich-Ebert-Straße reagiert die Stadtverwaltung. Sie lässt zusätzliche Schilder aufstellen, die auf die Umleitungen hinweisen. „Wir sind dran und beobachten die Situation weiter“, sagt Harald Walter von der Koordinierungsstelle Großprojekte. Bis die Schilder fertig sind, hat sich die Stadt „zur Überbrückung als schnelle Lösung“ für Anhänger mit LED-Anzeige entschieden, die in der Olgastraße am Theater und an der Landesbank geparkt sind.

Die Sperrung stadtauswärts am Bahnhof führte zeitweise zu chaotischen Zuständen, vor allem am engen provisorischen Taxistand.

Von der Olgastraße nur Post und Bahnhof erreichbar

Die zusätzlichen Schilder sollen auch den überörtlichen Verkehr darauf hinweisen, dass auf der Friedrich-Ebert-Straße stadtauswärts bis 8. September kein Durchkommen ist. Von der Olgastraße her sind lediglich Post und Bahnhof erreichbar. Am Montag hatten viele Autofahrer zu spät bemerkt, dass die Straße gesperrt ist. Sie mussten wenden und kamen dabei den Taxis ins Gehege, die am neuen Taxistand ohnehin über Enge klagen.

Vieles ist zusammengekommen

Stadteinwärts ist die Friedrich-Ebert-Straße weiter befahrbar. Auf den zusätzlichen Schildern sollen aber auch Autofahrer, die vom Zinglerberg kommen, auf Verkehrsbehinderungen hingewiesen und aufgefordert werden, über die Neue Straße und nicht die Olgastraße zu fahren. Denn in der Olgastraße sorgte die Verengung der Fahrbahn auf Höhe Handwerkskammer für weitere Staus. Sie kam es dazu, dass zeitweise die Ausfahrt aus dem Parkhaus Deutschhaus nicht mehr möglich war.

„Es sind sehr viele Dinge zusammengekommen“, sagt Harald Walter: die Sperrung stadtauswärts in der Friedrich-Ebert-Straße, die Verengung in der Olgastraße wegen Bauarbeiten an den Haltestellen der Linie 2, die Verlegung des Taxistands vor Schwörmontag. Walter geht davon aus, dass sich die Situation nach einigen Tagen etwas entspannen wird.

Weil in der Olgastraße alte Fahrleitungsmasten demontiert werden müssen, ist die Fahrbahn in Richtung Oststadt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gesperrt.

Sperrung noch bis 8. September

Umleitung Nur noch rein in die Stadt, aber nicht mehr raus: Die Friedrich-Ebert-Straße bleibt noch bis Ende der Sommerferien stadtauswärts gesperrt. Das ist notwendig wegen der Abrissarbeiten des Hauses Bahnhofplatz 7. Die Stadtverwaltung hat die Sperrung extra in die Sommerferien gelegt, weil dann weniger Verkehr herrscht.