Mit dem Stitz-Club schließt die nächste Bar in Ulm. In den vergangenen Monaten hatten schon mehrere beliebte Läden der Stadt bekannt gegeben, dass sie ihre Tore für immer schließen werden. Die Gründe dafür sind verschieden – so verschieden wie auch die Reaktionen unserer Leser auf die Ankündigung der Schließung.

Viele Kommentare zur Schließung auf Facebook

Auf dem sozialen Netzwerk Facebook bedauern viele Nutzer das Ende des Clubs. Sabrina Schleicher etwa kommentiert: „Da kommt nichts gscheides mehr Alles schließt“*. Amir de Nachtmahr sagt schlicht: „Dit woars“. Und Nadine Ha schreibt: „schon gehört? Wird uns echt fehlen der Club!!!!“*

User Klaus Ulm macht sich Gedanken darüber, was nun folgen könnte: „Ich vermute mal, da folgt ein Abriss und ein neues, größeres Gebäude...“. Und manch andere wie Mario Einfach stürzen sich schlicht in Sarkasmus: „Und was kommt dafür her? Ich hoffe ja, das endlich mal ein H&M nach Ulm kommt“.

Auf Facebook haben viele Nutzer die Nachricht zur Schließung des Stitz-Clubs kommentiert.
© Foto: Screenshot: Facebook; Quelle: swp.de

Kneipenszene in Ulm früher lebendiger?

Andere Nutzer machen sich generell Gedanken um die Kneipenszene in der Donaustadt. „Vor 8 Jahren als ich nach Ulm gezogen bin, war die Stadt Abend viel lebendiger...“*, kommentiert Nghiem Minh Duc.

Kritik an Getränkepreisen

Thomas Braun hat uns per Mail geschrieben und wirft noch eine andere Frage auf: „Mir ist bekannt, dass die Pachten in Ulm sehr teuer sind und die Lohnkosten gestiegen sind, aber rechtfertigt es, dass ein Getränk so teuer angeboten wird? Wer kann sich das bitte noch leisten? Ich denke die Leute gehen weniger weg, da die Getränkepreise einfach viel zu hoch sind.“ Und weiter: „Vielleicht sollten die Kneipen und Clubs in Ulm einfach mal darüber nachdenken, dass die Leute einfach durch die hohen Lebenshaltungskosten nicht mehr bereit sind, so viel Geld für Getränke auszugeben?“

Egal, wie diese Frage beantwortet wird, fest steht: Die Ulmer Kneipen- und Gastronomieszene wandelt sich aktuell stark.

* Die Zitate haben wir übernommen, wie sie auf die Facebook-Seite geschrieben bzw. in Mails verfasst worden sind.