Ulm Nach gescheitertem Putsch: Türken demonstrieren am Schwörsonntag

Unerwarteter Massenauflauf gestern Nachmittag auf dem Münsterplatz: Türken demonstrierten nach dem Putsch für die Einheit ihres Landes.Foto: SHS  
Unerwarteter Massenauflauf gestern Nachmittag auf dem Münsterplatz: Türken demonstrierten nach dem Putsch für die Einheit ihres Landes.Foto: SHS   © Foto: SHS   Foto: SHS
FRANK KÖNIG 17.07.2016
"Nein zum Putsch". So stand es am Schwörsonntag, auf einem Transparent. Türken demonstrierten in Ulm für die Einheit ihres Heimatlandes.

Eine überraschende türkische Demonstration ging am Sonntag in der Stadtmitte über die Bühne. Dabei demonstrierten etwa 500 Türken nach Angaben von Teilnehmern für die Einheit ihres Landes und trugen neben vielen türkischen Flaggen auch ein Transparent mit der Aufschrift „Nein zum Putsch“. Für die Auftakt-Kundgebung am Münsterplatz musste nach Aufforderung des türkischen Versammlungsleiters sogar der Soundcheck von „Revolverheld“ unterbrochen werden.

Die Demonstration  um 15 Uhr war aber nicht genehmigt, die Polizei hatte davon im Internet mitbekommen und war mit Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatzleiter sagte, die Demo falle unter die Versammlungsfreiheit und sei nicht zu beanstanden. Passanten schienen dagegen teils verärgert über die Veranstaltung am Schwörsonntag. Freilich blieb alles friedlich, wie auch der Chef der Festival-Security auf dem Münsterplatz, Barny Sancakli, bestätigte.

Der Demonstrationszug zog in Richtung Bahnhof, immer wieder wurde dabei laut „Türkiye“ gerufen. Beim Modehaus Reischmann gab es dann eine zweite Kundgebung, sogar auf dem Obergeschoss des McDonald’s-Containers wehten türkische Flaggen. Viele Teilnehmer der Demonstration machten Erinnerungsfotos mit ihren Smartphones, teils eingehüllt in ihre Landesfahnen. Gegen 16 Uhr löste sich die Veranstaltung ohne Zwischenfälle auf.