Nach den Sommerferien soll der Verkehr wieder fließen

SWP 14.06.2012

Auf 2,5 Kilometern Länge wird die B10 in Richtung Ulm/Neu-Ulm von 18. Juni an nur noch einspurig befahrbar sein. Die Arbeiten sollen rechtzeitig zum Ende der Sommerferien am 9. September abgeschlossen sein, Voraussetzung ist allerdings, dass das Wetter mitspielt.

Ab Höhe Lehr weisen Schilder auf die bevorstehende Fahrbahnverengung hin, das Tempo muss dann von 100 auf höchstens 60 Stundenkilometer reduziert werden. Als Umgehung in Richtung Söflingen, Eselsberg, Erbach bietet sich der Berliner Ring/Westtangente an.

In der ersten Bauphase bis Anfang August erfolgen die Arbeiten ausschließlich auf der Normalfahrspur in Richtung Ulm. Der Verkehr wird während dieser Zeit einspurig auf der Überholspur an der Baustelle vorbeigeleitet.

In der zweiten Bauphase bis Mitte September werden die Arbeiten dann auf der Überholspur durchgeführt. In dieser Zeit wird der Verkehr einseitig auf der rechten Fahrspur an der Baustelle vorbeigeleitet.

Vollsperrung: Von Ende Juli bis Anfang August wird die von der Universität Ulm kommende Anschluss-Einfahrt zur B10 ebenfalls wegen Belagsarbeiten für etwa zwei Wochen für den Verkehr voll gesperrt.