Ulm Musikschule Ulm hebt Gebühren leicht an

ABO 26.06.2013
Der Unterricht an der Musikschule der Stadt Ulm wird von 1. August an etwas teurer. Der Kulturausschuss des Gemeinderates hat in seiner jüngsten Sitzung eine neue Unterrichts- und Entgeltordnung beschlossen.

Der Unterricht an der Musikschule der Stadt Ulm wird von 1. August an etwas teurer. Der Kulturausschuss des Gemeinderates hat in seiner jüngsten Sitzung eine neue Unterrichts- und Entgeltordnung beschlossen. Dabei werden die Gebühren nur "partiell leicht erhöht", führte Musikschulleiter Stephan Schuh aus. Durch eine neue Struktur der Ermäßigungen für Familien werde es aber "noch etwas sozialer".

Die Monatsgebühr für den Einzelunterricht von Kinder und Jugendlichen wird demnach von 52 auf 54 Euro erhöht (bei 30-minütigem Unterricht pro Woche), beziehungsweise von 78 auf 81 Euro (bei 45 Minuten) und von 104 auf 108 Euro (bei 60 Minuten). Bei den Gruppen wird lediglich der Unterricht von Zweiergruppen etwas teurer: 43 statt 42 Euro monatlich. Leicht erhöht werden ebenso die Entgelte für erwachsene Musikschüler.

Schuh betonte, dass die Gebühren auch künftig "deutlich unter dem Landesdurchschnitt liegen". Außerdem blieben die grundlegenden Angebote wie der Gruppen- und Klassenunterricht auch weiterhin verhältnismäßig günstig.

Vereinfacht wurde die Geschwisterermäßigung: Sie beträgt nun für das zweite Kind 20 Prozent des vollen Unterrichtsentgelts, für das dritte Kind 40 Prozent, für das vierte Kind 60 Prozent und für das fünfte Kind 80 Prozent.