Götz von Berlichingen genoss in der Frühen Neuzeit ein zweifelhaftes Privileg: Der „Ritter mit der eisernen Hand“ gehört zu den wenigen höhergestellten Persönlichkeiten, die mit einer Prothese, jener eisernen Hand nämlich, dargestellt wurden – die freilich hatte zwar eine ausgeklügelte Mechanik, gab dem Träger allerdings nur wenig Bewegungsspielraum. Heute sehen Prothesen anders aus, sie lassen sich sogar neuronal steuern – und ...