Weiteres Wachstum solle aber nach wie vor auch über neue Filialen in Fachmarktzentren und Innenstädten erreicht werden, sagte Geschäftsführer Günther Helm dem „Handelsblatt“ (Montag). „Der stationäre Handel bleibt wichtig, hier erleben die Kunden die Marke direkt und anfassbar.“ Dieser könne aber künftig nur funktionieren in Kombination mit einer intelligenten Onlinelösung. Dazu gehöre auch ein Lieferdienst, sagte Helm, der das Unternehmen seit gut einem Jahr zusammen mit Gründer Erwin Müller führt.

Unternehmen glaubt an Innenstadt-Handel

Das Unternehmen glaube aber auch „mit Überzeugung“ an die Innenstadt. In der Coronazeit hätten die Menschen den sozialen Kontakt vermisst. Deswegen werde das Einkaufen in der Innenstadt wiederkommen. „Und wenn jetzt attraktive Flächen in den Städten frei werden, wollen wir davon profitieren“, sagte Helm.