Streik Müllabfuhr streikt

18.04.2016
Am Dienstagvormittag kommt es bei der Müllabfuhr in Ulm teilweise zu Verzögerungen. Und der Recyclinghof Grimmelfingen ist vormittags zu.
Der Streik der Entsorgungsbetriebe der Stadt Ulm (EBU) betrifft die Müllabfuhr und nur den Recyclinghof Grimmelfingen. Dieser Recyclinghof öffnet daher am Dienstag erst um 13 Uhr und ist dann bis 18 Uhr geöffnet. Und die Müllabfuhr verzögert sich zumindest in zwei Abfuhrbezirken. Die Restmüllbehälter (schwarze Tonnen) des Bezirks 7 – Einsingen, Ermingen, Eggingen, Grimmelfingen, Gögglingen, Donaustetten, Unterweiler – werden voraussichtlich erst Dienstagnachmittag geleert, teilt die EBU-Abfallberaterin Ute Seibt mit.

Die Biotonnen (braune Tonnen) in den Bezirken 2 – Lehr, Mähringen, Jungingen, Michelsberg, Safranberg – sowie 7 bleiben stehen, denn sie werden laut Plan erst am kommenden Freitag, 22.April, geleert. Der Grund: Die Gewerkschaft Verdi habe zum Streik aufgerufen, weil man mit dem Angebot des Arbeitgebers nicht zufrieden sei, sagt Ute Seibt. Dieser hatte angeboten, den Lohn um drei Prozent zu erhöhen, allerdings in Stufen. Das würde bedeuten, dass der Lohn ab 1. Juni dieses Jahres erst um ein Prozent und ab 1. Juni 2017 um zwei Prozent erhöht wird. Aber dieses würde wiederum dadurch geschmälert, dass der Arbeitnehmer künftig einen größeren Teil seiner Altersversorgung übernehmen muss als bisher, womit im Endeffekt die angebotene Lohnerhöhung statt bei drei nur bei knapp zwei Prozent liege, rechnet die Abfallberaterin vor.